Montag, 8. Juni 2009

Training im Mai!



so, heute mal eine kleine Statistik über mein Training im vergangenen Monat, im Mai.
Aufgrund einiger Erkältungen und kleinerer Wehwehchen hatte ich öfters den ein oder andern Tag Zwangspause. Ich denke dies lag vor allem daran dass ich es vorher etwas übertrieben hatte und sich mein Körper nun auf diesem Wege rächte. Man kann sich alles schönreden, wenn aber solche Zwangstage immer öfters kommen, dann liegt irgendwas mit dem Körper im Argen. In solchen Fällen hilft alles nichts, nur Pause.

Gemerkt habe ich es vor allem an kleineren Infekten, wie Herpes, Magenverstimmung, zunehmende Ruhelosigkeit und vermehrte Stressanfälligkeit. Demzufolge ist die Trainingsstatistik für Mai auch gemischt ;)

Während ich recht viel geradelt bin, für meine Verhältnisse, litt leider dass Laufen, aber vor allem auch das Schwimmen. Die Quittung hierfür bekam ich am Baur Triathlon, als Frank mir beim Schwimmen gleich mal zwei Minuten abnahm :(
Hier muss ich also jetzt vor Roth noch Einiges tun!

Mein Laufen verlangsamte sich geringfügig, hier sank der Schnitt (über alle Einheiten gesehen) von 4:13min/km im April, auf 4:18min/km im Mai. Das liegt meiner Überzeugung vor allem daran, dass ich weniger gelaufen bin und aufgrund der Infekte. Aber alles halb so wild, im Juni hole ich da wieder einiges raus :)

Das Radeln wurde aufgrund der vermehrten Kilometer natürlich besser! Irgendeine gute Nachricht muss ja zumindest kommen.

Insgesamt konnte ich im Mai:

64 Stunden trainieren,
davon ca. 1200km auf dem Rad,
215km Laufen
und 23km Schwimmen.
Jede Woche war ich im Schnitt 1 Stunde im Krafttraining.

Jetzt gebe ich im Juni noch einmal Vollgas!!

Erklärung für den Plan oben:
blau-Ruhetag, Intensität des Trainings je nach Farbstufe,
links Trainingsstunden & rechts Trainingskilometer
Die Zahlen bei den Einheiten zeigt die tägliche Abfolge
Beim Laufen ist immer der D-Puls angegeben

haut rein!

krelli

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Infekten, wie Herpes, Magenverstimmung, zunehmende Ruhelosigkeit und vermehrte Stressanfälligkeit"

Da stellt sich schon die Frage, ob der Schreiber dieser Berichte noch zurechnungsfähig ist.

krelli hat gesagt…

klar, warum nicht?

Anonym hat gesagt…

... hoffnungslos ...

krelli hat gesagt…

mmmhh...ich weiß nicht auf was das hinauslaufen soll, auf alle Fälle scheint der Schreiber dieser Zeilen aus Erfahrung zu sprechen und im Krankheits- oder Stressfall seine Zurechnungsfähigkeit zu verlieren :(
Dann wünsche ich dir mal dass du davon verschont und gesund bleibst!

Um den Autor dieses Blogs brauchst du dir übrigens keine Sorgen mehr zu machen, ihm geht es blendend!!